Ersten Treffen der AG „Digitalisierung und Bildung“

Viel wird zurzeit darüber diskutiert, wie wir die neuen Medien lernförderlich im Unterricht einsetzen können. So richtig und wichtig diese Diskussion ist, dürfen wir über sie die Frage nach dem WAS, also welche Inhalte/"Kompetenzen" etc., wir unterrichten sollten, nicht vergessen.
Ersten Treffen der AG „Digitalisierung und Bildung“

Foto: pixabay

Was sollen Schülerinnen und Schüler lernen, um auch in Zeiten der Digitalisierung zu selbstbestimmten Bürgerinnen und Bürgern heranzuwachsen, die unsere Demokratie kritisch mitgestalten können und wollen?
Wie muss eine Schule aussehen, die unsere Schülerinnen und Schüler fit für ein Leben in einer digitalisierten Welt macht; auch jenseits von dem Bestreben, diese Kinder für den Arbeitsmarkt nutzbar zu machen?
Wie können wir auf lebenslanges Lernen vorbereiten und welche Rolle sollte Metalernen deswegen in der Schule spielen?
Wie kann Bildung und Schule dazu beitragen, die Risiken und Gefahren von Digitalisierung zu minimieren?

Mit diesen und anderen Fragen möchten wir uns in der Arbeitsgruppe beschäftigen.

Ziel der kritischen Auseinandersetzung in der Gruppe soll es – neben Austausch, Information und Positionierung – sein, die oben genannten Fragen in das Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken, z.B. durch eine Podiumsdiskussion, Veröffentlichungen oder anderes.

Zu unserem ersten Treffen am 09.10.18 um 17.00 Uhr möchten wir alle Interessierten ganz herzlich in die Geschäftsstelle der GEW Bochum, Alte Hattinger Str. 19, einladen.